Ich unterstütze Unternehmer dabei,  mit ihrer Marke und ihrem Angeboten klarer und profilierter aufzutreten. So dass man über sie mehr und besser spricht und schreibt. Das hat Auswirkungen auf das Empfehlungsmarketing, es generiert und aktiviert Fürsprecher.

Profil und Öffentlichkeitsarbeit ist Chefsache. Und das Team besteht aus Markenbotschaftern. Es geht schlicht darum, sich gemeinsam klarer im Markt aufzustellen, das eigene Profil schärfen, Haltung zu verkörpern, hierfür bekannt und mit Geschichten und Erlebnissen im Gespräch zu bleiben.

Mehr Markt machen mit klarem Profil

Was nützt dem Chef und den Angestellten ihr gesammeltes Wissen und ihr differenziertes berufliches Selbstverständnis, wenn einen die Zielgruppe nicht recht wahrnimmt. Wenn das Angebot auf dem Markt zu austauschbar und diffus erscheint, um die Zielgruppe zu erreichen, verliert die eingesetzte Energie an Qualität. Es geschieht genau das Gegenteil von dem, was wir beabsichtigten: Ideal-Kunden zu bekommen. Wenn wir uns klar profiliert, uns einen Namen gemacht haben, wenn die richtigen “Vermittler” von uns wissen, sind wir “magnetisch” für die richtigen Kunden und die passenden Aufträge. Kunden und “Fürsprecher gehen für uns, sie empfehlen uns auf den Punkt.

Was bedeutet Profilierung für meine Kunden?

Für Handwerksbetriebe, Einzelhändler und Dienstleister bedeutet Personal Branding vor allem eine gute Selbst-PR. Führungskräfte und Mitarbeiter mit Kundenkontakt machen sich selbst zur Marke. Mit echter Leidenschaft, mit Profil und Persönlichkeit. Auf dem Marktplatz potentielle Käufer für die eigenen Früchte anlocken zu wollen, hat für meine Kunden nichts mit Schaumschlägerei, Trommeln oder mit “sich ordentlich verkaufen” oder mit Show zu tun. Sondern mit Klarheit, gelebter Haltung und Authentizität und mit Geschichten.

1. Sei interessanter und relevanter, glaubwürdiger und smarter als der Rest!
Schaffe Aufmerksamkeit und Kontakte, sei besonders, einzigartig, verwirrend, herausragend, “unique”. Beantworte die Frage, weshalb Menschen mit Deiner Marke und mit Dir als Marke Zeit verbringen sollen.

2. Biete an, was die Menschen wirklich wollen und wie sie es am allerbesten angeboten haben wollen.
Kümmere Dich um Dein Profil, um Marktforschung und Deinen Zielgruppenfocus. Biete Mehrwerte.

3. Biete Dein Angebot jedem möglichst persönlich an.
CRM, 1to1, Mass-Customization machen es längst möglich. Loyalitätsmarketing ist wichtiger denn je. Sprich, gehe in Dialog!

4. Biete Dein Angebot immer nur in einem aufmerksamkeitsstarken Kontext an.
Kümmere Dich um Themen, um Geschichten, schaffe Präsenz-Umfelder und Kontakt-Gelegenheiten, schaffe leichten Markenzugang. Sprich, gehe in Dialog!

5. Biete Dein Angebot als etwas Besonderes an.
Arbeite mit Übertreibung, Instinkt-Apell, Verknappung, Innovation, Transparenz. Biete Überraschung und Mehrwert und Content. Sprich! Gehe in Dialog! Führe Diskussionen.

6. Biete Dein Angebot immer und überall an.
Über plattformübergreifendes Broadcasting, Repetition- (Plaster it everywhere), entwickele virale Marketing- und PR-Strategien. Sprich, gehe in Dialog!

7. Gehe auf die Bühnen
Auf auf, zeige Dich. Lehne Dich aus dem Fenster und gehe in den Dialog. Sprich auf Podien, sei präsent in twitter, facebook etc. Begeistere mit Leidenschaft!

8. Sei Netzwerker, gib Impulse, Wissen, Nutzwert und Gelegenheiten, verschaffe anderen Zugänge zu Wissen, Nutzwert und Gelegenheiten.
Bewege Dich auf twitter, facebook etc. auf Deine Art. Sei vernetzt, sei in Verbindung. Werde zum öffentlich wahrnehmbaren Spezialisten Deines Themas.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist ein alter Begriff

Er bedeutet vor diesem Hintergrund weit mehr als die Übermittlung von Botschaften in alle Medienkanäle. Grundlage für eine erfolgreiche PR ist ein intensives Beziehungsmanagement mit Redaktionen, Multiplikatoren, Empfehlern, Meinungsmachern, Mitarbeitern und Kunden. Es gilt, gute Gelegenheiten dafür zu schaffen, gute Geschichten exzellent zu erzählen, zwischen den Welten zu übersetzen, zu vermitteln. Das A und das O: Vertrauen aufbauen und tragfähige Beziehungen entwickeln. Das ist und bleibt eine echte Kunst.

Profilierung ist ein Handwerk und auch eine Kunst

Durch Profil-Schärfung gelingt es meinen Kunden, ihre Potentiale in authentischer Weise zu entfalten und zu verkörpern. Und in Dialog zu gehen mit neuen Kunden und das mit Begeisterung und Leidenschaft. Wir können beobachten, dass Menschen, die in größerer Öffentlichkeit gut profiliert gute Selbst-PR machen, Freude und Überzeugtheit ausstrahlen. Das wirkt ansteckend und motivierend auf das Publikum. Selbstmarketing  mit Profil ist ein dynamischer Prozess. Aktive Selbst-PR belebt die eigenen Potentiale und  sie erweitern sich. Durch die neuen Herausforderungen und neue Erfahrungen.

Die 5 Aspekte einer gelungenen Profilierung

1. Die Vision. Das Herz des Personal Branding ist nicht Ihre PR-Mappe, der twitter- oder facebook-Account oder der neue Folder oder Podcast, sondern Ihre eigene Vision. Das, wofür Sie stehen. Daraus entwickelt sich auch Ihre Kurz-Vorstellung, Ihr gesprochenes und geschriebenes “Audio-Logo”.  Ein ganz wichtiger Schlüssel.

2. Persönliche Ziele festlegen. Den Traum auf die Erde bringen. Dazu gehört das Erstellen eines Projektplans mit Zielvorgabe und Zeitplan. Was will ich in dieses Jahr erreicht haben? Welche Zwischenschritte sind dafür notwendig? Bis wann mache ich welchen Schritt?

3. Zielgruppen bestimmen. Je genauer ich weiß, mit wem ich arbeiten will, desto spezifischer kann ich diesen Personenkreis ansprechen und mein Angebot auf die Bedürfnisse und Probleme abstimmen. Das Marketing setzt dort an, wo es ohnehin gut läuft. Zu welchen Personen, Gruppen und Institutionen habe ich bereits gute Kontakte? Auf welche positiven Erfahrungen kann ich dabei zurückgreifen und wie kann ich sie zu einem interessanten Angebot ausbauen? Wenn die Angebote einer Dienstleistung diffus sind, um möglichst viele Personen zu erreichen, verliert die eingesetzte Energie an Qualität. Es geschieht genau das Gegenteil von dem, was wir beabsichtigten: potentielle Kunden zu bekommen.

4. Das eigene Markenprofil entwickeln und sich positionieren. Für meine Positionierung auf dem Marktplatz muss ich wissen, was das Besondere an mir ist, das, was mich deutlich abgrenzt, was mich speziell und erkennbar und anziehend macht.  Und dazu zu stehen und es zu jeder Zeit verkörpern zu können. Das Profil ist eine Kombination von fachlichen, persönlichen und sozialen Eigenschaften und Kompetenzen. Was ist also das Markenzeichen meiner Dienstleistung? Wie schaffe ich es, dass mein Angebot zu einem Geheimtipp wird?

5. Die Bühnen nutzen, Netzwerke aufbauen, Themen belegen. Untersuchungen in großen Unternehmen haben ergeben, dass heute der berufliche Aufstieg und Erfolg nur noch zu 10% von der Leistung abhängen. 30% machen Profil und Selbstdarstellung aus und 60% die Kontakte und Beziehungen. Wenn wir im Selbstmarketing beim 5. Schritt angelangt sind, beginnt die PR-Arbeit. Ein Flyer ist dabei nur ein winziges Teil. Das wichtigste Instrument sind Sie selbst auf den Bühnen, auf denen Sie sich zeigen. Auch und gerade im Internet.

Maurice Morell kontakten:
Mobil: +49 170 7386849
mmømauricemorell.de
skype: maurice.morell
Xing: www.xing.com/go/invita/218
twitter: twitter.com/MauriceMorell
facebook: www.facebook.com/maurice.morell

 
 
November 2014
M D M D F S S
« Sep    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930