Social Media und das Erschöpfungssyndrom

Durch die „Berater-Szene“ geht die Rede von der großen Erschöpfung. Man hat die Sau durchs Dorf getrieben und atmet durch, so mein Eindruck. Social Media ist im Mittelstand angekommen, man wird müde, alles Neue auszuprobieren und sich darüber auszutauschen, „sich den Mund fusselig zu reden“. Der Artikel „Tschüss Social Media, es ist vorbei! The Passion Haz Gone“ vom Blog Cluetrain PR beschreibt den Zwischenzustand. Es heisst im lesenswerten Artikel:

„Passion, das ist nicht der naive Enthusiasmus, den ein Volontär heute mitbringt, weil er besonders viele Twitter-Tools kennt oder einen Facebook-Account hat und auch gerne nutzt. Der aus Mashable-Artikeln zitieren kann und gerne von Transparenz, Authentizität, Echtzeit und anderem Hipster-Scheiß erzählt. Der immer vorne mit dabei ist, wenn wieder mal BETA-Invites für irgendwelche coolen Web-Services verteilt werden. Genau diese Tool-Fixiertheit führt Kommunikatoren in die Frustration, macht müde.

Vielmehr ist es der Fokus auf ein Ziel, ein Thema, ein Produkt, der in echter Leidenschaft zum Ausdruck kommt.“

Mir scheint, es ist jetzt Zeit der Handwerker, die es zielgerichtet, leidenschaftlich und effizient TUN. Und die sich der Unterstützung und des Rückhalts sicher sind und nicht als Einzelkämpfer verbrennen. Oder in der Ego-Falle zappeln.

Be Sociable, Share!
 
Bisher keine Kommentare
 
Juli 2017
M D M D F S S
« Dez    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31